Natur und Kultur

Karte als PFD drucken

Wegmarkierung:
Start/Parkplatz: Portalstation P3 an der Johanniterhalle, Schöllerstraße
Länge: 5,5 km
Dauer: 2:00 – 3:00 h
Wegezustand: befestigte Wege, kinderwagentauglich, nicht durchgehend rollstuhlgeeignet (zwischen Station 6 und 8 steiler Anstieg)
Rastplätze: Ruhebänke entlang des Weges, Grillplatz Allmendhütte
Profil: Höhenmeter 154 m, tiefster Punkt: 467 m, höchster Punkt: 618 m
Höhenprofil:  
Natur und Kultur
Der Kultur und Naturweg spannt einen großen Bogen von der Geschichte Rexingens als Johanniterkommende mit eigener Verwaltung und Gerichtsbarkeit sowie als selbständiger Ort an der württembergisch-hohenzollerischen Landesgrenze. Über die  Geologie mit ihrer typischen Karstlandschaft reicht der Bogen bis hin zu einer abwechslungsreichen Kulturlandschaft mit Äckern, Grünland, Heckenriegeln und artenreicher Natur.Der Weg zeigt dazu markante und typische Beispiele. Er beginnt bei historischen Bauwerken und der alten, technisch ausgeklügelten Trinkwasserversorung, führt vorbei an Karstquellen und einem aufgelassenen Steinbruch. Weiter verläuft er auf  dem alten Grenzweg entlang des Waldes und zeigt in der Kulturlandschaft typische Elemente der Biotopvernetzung sowie verschiedene landwirtschaftliche Nutzungsformen. Zum Abschluss macht der Weg deutlich, wie wichtig die Pflege der offenen Landschaft für den Ort und die Natur ist. Vorbei an einem wiederentdeckten Tiefbrunnen und dem Rathaus führt der Weg zum Ausgangspunkt bei der Johanniterhalle zurück. Der Rundgang vermittelt einen  Gesamteindruck über die Besonderheiten, Vielfältigkeit und Schönheit Rexingens.