Schätze des Waldes

Karte als PFD drucken

Wegmarkierung:
Start/Parkplatz: Portalstation P2 zwischen Schafhaus und Sportplatz (Ausschilderung “Sportplatz” folgen)
Länge: 11,0 km
Dauer: 3:00 – 4:00 h
Wegezustand: Ausserhalb des Waldes befestigte asphaltierte Wirtschaftswege, innerhalb des Waldes überwiegend geschotterte Waldwege, kinderwagentauglich, nicht durchgehend rollstuhlgeeignet
Rastplätze: Ruhebänke entlang des Weges,  Grillplatz Jakobshütte / Ihlinger Berg
Profil: Höhenmeter: 158 m
Höhenprofil:

Der Themenweg “Schätze des Waldes” führt auf ca. 600m Höhe, mit relativ geringen Steigungen, auf der nach Dießen hin steil abfallenden Hochebene oberhalb des Rexinger Tales durch das Waldgebiet „Großer Hau“. Der Großteil des Weges befindet sich innerhalb des Waldes, weshalb der Waldspaziergang sich an heißen Sommertagen besonders empfiehlt. Beim „Großen Hau“ handelt es sich um einen Jahrhunderte alten, reich strukturierten Wald, der dank seiner stufigen Waldränder und seinem plenterartigen Waldaufbau einen großen Artenreichtum und auch einen großen Erholungswert aufweist. Fachleute für Forst und Artenschutz, ortskundige Experten und Verbände zeigen übereinstimmend die vielseitige Ausnahmequalität des Waldgebiets „Großer Hau“ auf. So findet man eine Vielzahl geschützter Vogel-, Fledermaus- und Pflanzenarten, die teilweise sogar auf der roten Liste stehen und streng geschützt sind. Der Themenweg “Schätze des Waldes” zeigt diesen großen Artenreichtum auf und führt zum Schluss über den sogenannten „Ihlinger Berg“, der eine phantastische Aussicht auf den Albtrauf und entlang des Neckartales bietet. Einige der zur Ortschaft gehörenden Ruhebänke werden während des Winters teilweise eingelagert und stehen so nicht das ganze Jahr über zur Verfügung, was bei Winterspaziergängen beachtet werden sollte.